Am 17. und 18. November informierte kine wie schon viele Male zuvor auf dem Campus über erneuerbare Energien und rief zum Stromanbieterwechsel auf.

kine Infostand mit interessierten Unimitarbeitern

Mehrere Infowände mit Daten und Fakten zu Energienutzung, -verbrauch und -kosten als auch Informationen über Ökostrom und andere unserer Projekte hatte kine dafür vorbereitet.

Zahlreiche Studenten und Mitarbeiter der Universität folgten interessiert den Ausführungen der kine-Mitglieder über die Grafiken und Diagramme an den Infowänden, ließen sich über die Kriterien für wirklichen Ökostrom aufklären oder nahmen die verschiedenen anderen Projekte von kine in Augenschein.

Am Montag, 31. Mai 2010 organisierte kine in Kooperation mit dem Uni-Kino Karlsruhe (AFK) einen Themenabend "Erneuerbare Energie".
Ein Vortrag von Prof. Dr. Norbert Willenbacher vom Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik am KIT eröffnete das Thema mit einem Überblick zum heutigen Stand der erneuerbaren Energien.

themenabend_4threvolution.jpg

Anschließend wurde der Film "Die 4. Revolution – Energy Autonomy" gezeigt und dannach rundete eine ausführliche Diskussion den Abend ab. Besonders hat uns das rege Interesse gefreut, denn 250 Besucher zwängten sich in den vollen Hertz-Hörsaal und ließen keinen Sitzplatz unbesetzt (außer den auf dem Bild).

kigaMit dem Projekt „Energiesparen im Kindergarten“ hat kine einen freien Kindergarten in der Karlsruher Südstadt bei der Erstellung eines Energiesparkonzeptes unterstützt. Im Rahmen des Projektes, das im Frühjahr 2010 durch eine Anfrage der Elterninitiative „Aktion Vorschulkind e.V.“ bei kine angestoßen wurde, sollten der Energieverbrauch und die Energiekosten des Kindergartens unter die Lupe genommen und signifikant gesenkt werden.

Wohnheim

Mehr als 3000 Karlsruher Studierende haben ein Zimmer in einem Studentenwohnheim. In der Regel gibt es dort keine getrennte Abrechnung der Nebenkosten, sondern nur eine fixe Warmmiete (Flatrate), sodass der Energie- und Ressourcenverbrauch und die Auswirkungen auf unsere Umwelt durch die fehlende finanzielle "Erinnerung" oft vergessen werden.

In einem Wohnheim kann man unkompliziert viele Menschen erreichen und damit viel bewirken. kine versucht Möglichkeiten dafür zu finden, das Umweltbewusstsein der Bewohner zu stärken sowie die Wohnheimsleitungen über technische Einsparmaßnahmen aufzuklären.

Wir wollen uns bei diesem Projekt über einen längeren Zeitraum für Einsparungen in den Bereichen Heizung, Mülltrennung, Strom- und Wasserverbrauch einsetzen.