Am 29.01.20 haben wir uns mit 30 Studierenden des KITs im Rahmen der semesterlichen Kine-Exkursion auf zum Campus Nord mit dem Ziel die Bioliq-Anlage und das Energy Lab 2.0 zu besichtigen. Nach der Anreise mit dem KIT-Shuttle wurden wir freundlich von den Verantwortlichen der Bioliq-Anlage und des Energy Lab 2.0 empfangen und zum Zielort gebracht. In zwei Gruppen eingeteilt, stand der Besichtigung der beiden Bereiche nichts im Wege. Im Energy Lab 2.0 konnten wir uns ansehen, wie das zukünftige Zusammenspiel im Strombereich ablaufen kann. Hierbei beeindruckte vor allem die Vielfalt an Möglichkeiten, welche das Energy Lab 2.0 zur Forschung bietet. Im zweiten Teil der Exkursion ging es für uns zur Bioliq-Anlage, in welcher aus Biomasse Kraftstoffe hergestellt werden. Dabei durchliefen wir die verschiedenen Stufen des Prozesses von der Biomasse bis zum fertigen Kraftstoff. Wir danken den beteiligten des Campus Nords für diesen spannenden Nachmittag und hoffen bald wieder den Campus Nord zu besichtigen.

Am Samstag den 21.09.2019 waren wir mit unserem Projekt SolarCampus bei den Energiewendetagen Baden-Württemberg vertreten. SolarCampus möchte das Ziel "Photovoltaik-Anlagen auf allen geeigneten Dächern des KIT" erreichen.

Auch Umweltminister Franz Untersteller war von unserem Projekt beeindruckt und motivierte uns mit den Worten "Dann macht es endlich!" außerdem sagte er uns Unterstützung vom Land zu!

Nun hängt es am KIT es umzusetzen. Solar am KIT ist wirtschaftlich und nachhaltig, denn das KIT hat perfekte Voraussetzungen!


Trefft uns am Mo 23.09.2019 bei den Energiewendetagen des KIT zwischen 11:00 und 14:00 Uhr am Paulckeplatz auf dem Campus Süd.
 

Transnet BW – Zu Besuch beim Übertragungsnetzwerkbetreiber von Baden-Württemberg
Am 17.07.2019 durften sich eine kleine Gruppe Kineaner in Kooperation des Instituts für Regelungs- und Steuerungssysteme (IRS) auf den Weg nach Waiblingen in die Schaltzentrale von Transnet BW machen. Mit Stadtmobilbussen ging es voller Vorfreude los.

Am 07.02.2019 ging es im Rahmen einer Exkursion für elf Studierende an den Konzernsitz von EnBW in der Oststadt in Karlsruhe. Dort fand ein interaktiver Vortrag zum Thema Energiehandel und Kraftwerkseinsatzplanung statt. Bei diesem wurde darüber gesprochen, wie sich die Liberalisierung des Strommarktes vor 20 Jahren auf diesen ausgewirkt hat und wie der Energiehandel heutzutage funktioniert. Im Themenblock Kraftwerkseinsatzplanung wurde vom Referenten erklärt, wie der gehandelte Strom im folgenden beschafft wird, also etwa welche Kraftwerke für diese Aufgabe angefahren werden müssen. Ebenfalls gab es die Gelegenheit den Dispatchern und Tradern in der EnBW-Zentrale über die Schulter zu schauen, um einen direkten Einblick in deren Arbeit zu gewinnen. Dies rundete den Vormittag und damit eine sehr interessante Exkursion gut ab. kine dankt EnBW für die Zusammenarbeit!

Am 16. Januar 2019 hat kine mit der Vorführung des Films „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ das Unikino zum Bersten gefüllt. Der deutsche Dokumentarfilm von Valentin Thurn thematisiert die Zukunft der globalen Nahrungsversorgung. Auf einer Weltreise von USA nach Japan werden die verschiedensten Erzeugungsbedingungen von Klein- bis Großbetrieben gezeigt und deren Auswirkungen auf Umwelt und Wirtschaftlichkeit im globalen Kontext bewertet. 
Wie immer blieb nach dem Film noch viel Platz für Gedankenaustausch und gemütliches Beisammensein. kine bedankt sich herzlich beim Unikino und allen Besuchern und freut sich schon auf die nächste kine-Filmvorstellung im Sommersemester!

Am 21. Juli machten sich Steffen, Thomas und Alex früh morgens auf den Weg nach Stuttgart, um einen Thementisch beim Landesnetzwerktreffen ehrenamtlicher Energieinitiativen zu betreuen. Hierfür ein großes Dankeschön an die LUBW! Bevor wir allerdings selbst aktiv wurden, hörten wir uns spannende Vorträge über Energiegenossenschaften, Umweltschutz und das Solarpotential von Landesliegenschaften an.

Am Mittwoch den 6. Juni ging die Zusammenarbeit von kine und dem Unikino in die nächste Runde: Über 150 Besucher kamen in den Hertz Hörsaal,um sich gemeinsam den prämierten französischen Dokumentarfilm Tomorrow anzusehen. Der düsteren Zukunftsvision des selbstverschuldeten Zusammenbruchs unserer Zivilisation stellen die Filmemacher konkrete Lösungsvorschläge entgegen.

Am 26. Juni besuchte uns Fabian Krüger (Gründer des nachhaltigen Modelabels GetLazy) im Rahmen unserer Vortragsreihe. Rund 30 Leute hörten Fabian gespannt zu, wie dieser über die Missstände der Textilindustrie und seinen persönlichen Ansatz, zur Beseitigung dieser, berichtete. Nach dem sehr interessanten Vortrag wurde noch gemütlich mit einem Kaltgetränk diskutiert, was den gelungen Abend abrundete. Wir bedanken uns bei allen Besuchern und vor allem bei Fabian für den schönen Vortrag!

Bis zum nächsten Event!

Euer Kine-Team

Am Samstag, den 24.03.2018, machten sich 8 Kine-Mitglieder auf den Weg, um die Messe „Autarkia“ in Stuttgart zu besuchen.

Die Autarkia ist eine Messe, bei der sich alles rund um den Begriff „Nachhaltigkeit“ dreht. So stellten sich Unternehmen und Organisationen aus verschiedensten Branchen mit ihren nachhaltigen Produkten, Technologien, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen vor. Abgerundet wurden die Messestände durch eine begleitende Vortragsreihe, die das Thema Nachhaltigkeit aus zahlreichen Blickwinkeln beleuchtete. Leider kratzen viele Vorträge nur an der Oberfläche des betrachteten Problems, wodurch sie für uns zwar interessant waren, jedoch nicht viel Neues vermittelten. Dennoch besitzt die Messe viel Potential, was auch durch eine hohe Besucheranzahl bestätigt wurde. Wir sind gespannt, wie sich die Messe in den nächsten Jahren weiterentwickelt.

Am Mittwoch, den 10.01.18 haben wir das Unternehmen Paradigma, einen Hersteller für Heizungssysteme in Dettenhausen, besucht.

Paradigma wurde vor 25 Jahren von dem Inhaber von Ritter Sport gegründet und wird bis heute als Familienunternehmen geführt. Aufgrund des Unfalls im Kernkraftwerk Tschernobyl wurden viele Haselnussplantagen verstrahlt, was zu Ausfällen der Ernte führte und die Schokoladenherstellung einschränkte. Für Hr. Ritter war damit klar, dass man alternative Wege in der Energiegewinnung einschlagen musste. Mit zwei Freunden gründete er Paradigma um erneuerbare Energien für die Allgemeinheit zugänglich zu machen.

Am 26. Januar hatten wir die Möglichkeit den "Energieberg", eine ehemalige Mülldeponie im Karlsruher Hafen zu besichtigen. Diese wird mittlerweile auf unterschiedlichste Art und Weise zur unkonventionellen Stromerzeugung genutzt. Auf ihr stehen drei Windkraftanlagen, am Südhang sind Photovoltaikmodule installiert und das Deponiegas wird gesammlt und in einem Blockheizkraftwerk verstromt.

produktives ArbeitenEin Wochenende voller Teamgeist, neuer Erfahrungen und Ideen liegt hinter den aktiven Mitgliedern von kine. Zwei Coaches vom Netzwerk n haben die kine-Mitglieder in Hinblick auf Nachhaltigkeit und Projektmanagement geschult.

- Exkursion zum ENERCON-Stammsitz in Aurich

Zu einer sehr unstudentischen Zeit am frühen Samstagmorgen des 15. Juni begann die Busfahrt der 30 Teilnehmer in Richtung Bremen.

Dort befindet sich im nahegelegen Aurich das Haupt-Werk von ENERCON, dem in Deutschland marktführenden Hersteller von Windkraftanlagen.

Um die weite Fahrt gut auszunutzen wurden gleich zwei Übernachtungen in Bremen gebucht.

– eine Exkursion zu AVA-CO2, einem innovativen Karlsruher Startup

 

Einen pflanzlichen Energieträger, der nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion steht, das verspricht eine Karlsruher Firma und entwickelt dazu ein Verfahren von 1913 neu. Ein spannendes Thema, das perfekt zu kine passt und uns neugierig gemacht hat. Wir sind zu AVA-CO2 am Rheinhafen gefahren und haben es uns angeschaut.

Was sich seit einigen Semestern als feste und erfolgreiche Veranstaltung etabliert hat, haben wir auch im Sommersemester 2013 fortgeführt: Das kine-Hüttenwochenende!
Dieses Mal arbeiteten und feierten wir in einer Wanderhütte bei Bruchsal. Besonders freute uns, dass sich sehr viele neue Mitglieder spontan nach dem kine-Infoabend entschieden haben, teilzunehmen. Nach kurzen Einführungen in die vereinsinternen Arbeitswerkzeuge und die kine-Historie konnten alle gemeinsam auch gleich verschiedene Projekte voranbringen. So wurde unter anderem eine Exkursion zu Enercon geplant, an Nachhaltigkeitskonzepten für das KIT gearbeitet und das interne Wissensmanagement verbessert. Natürlich kam der Spaß beim Arbeiten als auch danach nicht zu kurz. Eine äußerst schmackhafte Speisekarte, Nachtwandern, Tanz, Spiel und Musik hielten die Moral auf höchstem Niveau.
So entstanden zwischen allen Neu- und Altmitgliedern Zusammenhalt, Teamgeist und ein starkes Gemeinschaftsgefühl.

Mit dem Finale der Konzeptphase endete am 12.07.2012 der erste Teil des diesjährigen Wettbewerbes der Hochschulgruppe reech, renewable energy challenge. Die sieben teilnehmenden Teams präsentierten ihre innovativen Ideen zur Stromerzeugung aus Sonnenenergie und warteten im Anschluss mit Spannung auf die Siegerehrung. Unter dem Namen Solenik hat auch ein Team von kine am Wettbewerb teilgenommen und konnte sich am Ende mit ihrer Konzeption eines Solarthermiekraftwerkes mit dem ersten Platz gegen die starke Konkurrenz durchsetzen! Neben den 300 Euro Preisgeld bekommt das Team nun vor allem die Möglichkeit das Konzept im kommenden Semester zu realisieren.

Am 17. und 18. November informierte kine wie schon viele Male zuvor auf dem Campus über erneuerbare Energien und rief zum Stromanbieterwechsel auf.

kine Infostand mit interessierten Unimitarbeitern

Mehrere Infowände mit Daten und Fakten zu Energienutzung, -verbrauch und -kosten als auch Informationen über Ökostrom und andere unserer Projekte hatte kine dafür vorbereitet.

Zahlreiche Studenten und Mitarbeiter der Universität folgten interessiert den Ausführungen der kine-Mitglieder über die Grafiken und Diagramme an den Infowänden, ließen sich über die Kriterien für wirklichen Ökostrom aufklären oder nahmen die verschiedenen anderen Projekte von kine in Augenschein.

kigaMit dem Projekt „Energiesparen im Kindergarten“ hat kine einen freien Kindergarten in der Karlsruher Südstadt bei der Erstellung eines Energiesparkonzeptes unterstützt. Im Rahmen des Projektes, das im Frühjahr 2010 durch eine Anfrage der Elterninitiative „Aktion Vorschulkind e.V.“ bei kine angestoßen wurde, sollten der Energieverbrauch und die Energiekosten des Kindergartens unter die Lupe genommen und signifikant gesenkt werden.

Am Montag, 31. Mai 2010 organisierte kine in Kooperation mit dem Uni-Kino Karlsruhe (AFK) einen Themenabend "Erneuerbare Energie".
Ein Vortrag von Prof. Dr. Norbert Willenbacher vom Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik am KIT eröffnete das Thema mit einem Überblick zum heutigen Stand der erneuerbaren Energien.

themenabend_4threvolution.jpg

Anschließend wurde der Film "Die 4. Revolution – Energy Autonomy" gezeigt und dannach rundete eine ausführliche Diskussion den Abend ab. Besonders hat uns das rege Interesse gefreut, denn 250 Besucher zwängten sich in den vollen Hertz-Hörsaal und ließen keinen Sitzplatz unbesetzt (außer den auf dem Bild).

Wohnheim

Mehr als 3000 Karlsruher Studierende haben ein Zimmer in einem Studentenwohnheim. In der Regel gibt es dort keine getrennte Abrechnung der Nebenkosten, sondern nur eine fixe Warmmiete (Flatrate), sodass der Energie- und Ressourcenverbrauch und die Auswirkungen auf unsere Umwelt durch die fehlende finanzielle "Erinnerung" oft vergessen werden.

In einem Wohnheim kann man unkompliziert viele Menschen erreichen und damit viel bewirken. kine versucht Möglichkeiten dafür zu finden, das Umweltbewusstsein der Bewohner zu stärken sowie die Wohnheimsleitungen über technische Einsparmaßnahmen aufzuklären.

Wir wollen uns bei diesem Projekt über einen längeren Zeitraum für Einsparungen in den Bereichen Heizung, Mülltrennung, Strom- und Wasserverbrauch einsetzen.

Die Universität Karlsruhe ist einer der großen Energieverbraucher im Raum Karlsruhe. Wo große Mengen Energie verbraucht werden, gibt es auch Potentiale den Verbrauch zu reduzieren. kine möchte mit dem Projekt "Energiesparen an Instituten" einen Anreiz schaffen und Inspiration geben, um den Energiehaushalt nachhaltig zu verbessern.

Mehr lesen...

Am 15.10.08, dem letzten Mittwoch der vorlesungsfreien Zeit, hat sich kine auf der HSG-Messe "Engagier Dich" mit einem Stand präsentiert. Im Rahmen der Wiwi-O-Phase kamen viele Erstis zum Stand, um sich über die Arbeit von kine zu informieren. Neben Infos zum Energiesparen und einem Info-Flyer über die aktuellen kine-Projekte gab es auch einen Vergleich zwischen einer Energiesparlampe und einer herkömmlichen Glühbirne. Die Energiesparlampe machte hierbei mit etwa einem Sechstel des Energieverbrauchs klar das Rennen.

Interessierte konnten sich auch persönlich informieren, indem Sie Fragen stellten und sich mit den anwesenden kine-Mitgliedern unterhielten. Viele trugen sich in den kine-Verteiler ein, um über Vorträge informiert zu werden und der eine oder andere sagte zu, zu einem Treffen zu kommen. Somit war der Stand ein Erfolg für alle Beteiligten.