Am 16. Januar 2019 hat kine mit der Vorführung des Films „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ das Unikino zum Bersten gefüllt. Der deutsche Dokumentarfilm von Valentin Thurn thematisiert die Zukunft der globalen Nahrungsversorgung. Auf einer Weltreise von USA nach Japan werden die verschiedensten Erzeugungsbedingungen von Klein- bis Großbetrieben gezeigt und deren Auswirkungen auf Umwelt und Wirtschaftlichkeit im globalen Kontext bewertet. 
Wie immer blieb nach dem Film noch viel Platz für Gedankenaustausch und gemütliches Beisammensein. kine bedankt sich herzlich beim Unikino und allen Besuchern und freut sich schon auf die nächste kine-Filmvorstellung im Sommersemester!

produktives ArbeitenEin Wochenende voller Teamgeist, neuer Erfahrungen und Ideen liegt hinter den aktiven Mitgliedern von kine. Zwei Coaches vom Netzwerk n haben die kine-Mitglieder in Hinblick auf Nachhaltigkeit und Projektmanagement geschult.

- Exkursion zum ENERCON-Stammsitz in Aurich

Zu einer sehr unstudentischen Zeit am frühen Samstagmorgen des 15. Juni begann die Busfahrt der 30 Teilnehmer in Richtung Bremen.

Dort befindet sich im nahegelegen Aurich das Haupt-Werk von ENERCON, dem in Deutschland marktführenden Hersteller von Windkraftanlagen.

Um die weite Fahrt gut auszunutzen wurden gleich zwei Übernachtungen in Bremen gebucht.

– eine Exkursion zu AVA-CO2, einem innovativen Karlsruher Startup

 

Einen pflanzlichen Energieträger, der nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion steht, das verspricht eine Karlsruher Firma und entwickelt dazu ein Verfahren von 1913 neu. Ein spannendes Thema, das perfekt zu kine passt und uns neugierig gemacht hat. Wir sind zu AVA-CO2 am Rheinhafen gefahren und haben es uns angeschaut.

Was sich seit einigen Semestern als feste und erfolgreiche Veranstaltung etabliert hat, haben wir auch im Sommersemester 2013 fortgeführt: Das kine-Hüttenwochenende!
Dieses Mal arbeiteten und feierten wir in einer Wanderhütte bei Bruchsal. Besonders freute uns, dass sich sehr viele neue Mitglieder spontan nach dem kine-Infoabend entschieden haben, teilzunehmen. Nach kurzen Einführungen in die vereinsinternen Arbeitswerkzeuge und die kine-Historie konnten alle gemeinsam auch gleich verschiedene Projekte voranbringen. So wurde unter anderem eine Exkursion zu Enercon geplant, an Nachhaltigkeitskonzepten für das KIT gearbeitet und das interne Wissensmanagement verbessert. Natürlich kam der Spaß beim Arbeiten als auch danach nicht zu kurz. Eine äußerst schmackhafte Speisekarte, Nachtwandern, Tanz, Spiel und Musik hielten die Moral auf höchstem Niveau.
So entstanden zwischen allen Neu- und Altmitgliedern Zusammenhalt, Teamgeist und ein starkes Gemeinschaftsgefühl.

Mit dem Finale der Konzeptphase endete am 12.07.2012 der erste Teil des diesjährigen Wettbewerbes der Hochschulgruppe reech, renewable energy challenge. Die sieben teilnehmenden Teams präsentierten ihre innovativen Ideen zur Stromerzeugung aus Sonnenenergie und warteten im Anschluss mit Spannung auf die Siegerehrung. Unter dem Namen Solenik hat auch ein Team von kine am Wettbewerb teilgenommen und konnte sich am Ende mit ihrer Konzeption eines Solarthermiekraftwerkes mit dem ersten Platz gegen die starke Konkurrenz durchsetzen! Neben den 300 Euro Preisgeld bekommt das Team nun vor allem die Möglichkeit das Konzept im kommenden Semester zu realisieren.

Am 17. und 18. November informierte kine wie schon viele Male zuvor auf dem Campus über erneuerbare Energien und rief zum Stromanbieterwechsel auf.

kine Infostand mit interessierten Unimitarbeitern

Mehrere Infowände mit Daten und Fakten zu Energienutzung, -verbrauch und -kosten als auch Informationen über Ökostrom und andere unserer Projekte hatte kine dafür vorbereitet.

Zahlreiche Studenten und Mitarbeiter der Universität folgten interessiert den Ausführungen der kine-Mitglieder über die Grafiken und Diagramme an den Infowänden, ließen sich über die Kriterien für wirklichen Ökostrom aufklären oder nahmen die verschiedenen anderen Projekte von kine in Augenschein.

kigaMit dem Projekt „Energiesparen im Kindergarten“ hat kine einen freien Kindergarten in der Karlsruher Südstadt bei der Erstellung eines Energiesparkonzeptes unterstützt. Im Rahmen des Projektes, das im Frühjahr 2010 durch eine Anfrage der Elterninitiative „Aktion Vorschulkind e.V.“ bei kine angestoßen wurde, sollten der Energieverbrauch und die Energiekosten des Kindergartens unter die Lupe genommen und signifikant gesenkt werden.

Am Montag, 31. Mai 2010 organisierte kine in Kooperation mit dem Uni-Kino Karlsruhe (AFK) einen Themenabend "Erneuerbare Energie".
Ein Vortrag von Prof. Dr. Norbert Willenbacher vom Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik am KIT eröffnete das Thema mit einem Überblick zum heutigen Stand der erneuerbaren Energien.

themenabend_4threvolution.jpg

Anschließend wurde der Film "Die 4. Revolution – Energy Autonomy" gezeigt und dannach rundete eine ausführliche Diskussion den Abend ab. Besonders hat uns das rege Interesse gefreut, denn 250 Besucher zwängten sich in den vollen Hertz-Hörsaal und ließen keinen Sitzplatz unbesetzt (außer den auf dem Bild).

Wohnheim

Mehr als 3000 Karlsruher Studierende haben ein Zimmer in einem Studentenwohnheim. In der Regel gibt es dort keine getrennte Abrechnung der Nebenkosten, sondern nur eine fixe Warmmiete (Flatrate), sodass der Energie- und Ressourcenverbrauch und die Auswirkungen auf unsere Umwelt durch die fehlende finanzielle "Erinnerung" oft vergessen werden.

In einem Wohnheim kann man unkompliziert viele Menschen erreichen und damit viel bewirken. kine versucht Möglichkeiten dafür zu finden, das Umweltbewusstsein der Bewohner zu stärken sowie die Wohnheimsleitungen über technische Einsparmaßnahmen aufzuklären.

Wir wollen uns bei diesem Projekt über einen längeren Zeitraum für Einsparungen in den Bereichen Heizung, Mülltrennung, Strom- und Wasserverbrauch einsetzen.

Die Universität Karlsruhe ist einer der großen Energieverbraucher im Raum Karlsruhe. Wo große Mengen Energie verbraucht werden, gibt es auch Potentiale den Verbrauch zu reduzieren. kine möchte mit dem Projekt "Energiesparen an Instituten" einen Anreiz schaffen und Inspiration geben, um den Energiehaushalt nachhaltig zu verbessern.

Mehr lesen...

Am 15.10.08, dem letzten Mittwoch der vorlesungsfreien Zeit, hat sich kine auf der HSG-Messe "Engagier Dich" mit einem Stand präsentiert. Im Rahmen der Wiwi-O-Phase kamen viele Erstis zum Stand, um sich über die Arbeit von kine zu informieren. Neben Infos zum Energiesparen und einem Info-Flyer über die aktuellen kine-Projekte gab es auch einen Vergleich zwischen einer Energiesparlampe und einer herkömmlichen Glühbirne. Die Energiesparlampe machte hierbei mit etwa einem Sechstel des Energieverbrauchs klar das Rennen.

Interessierte konnten sich auch persönlich informieren, indem Sie Fragen stellten und sich mit den anwesenden kine-Mitgliedern unterhielten. Viele trugen sich in den kine-Verteiler ein, um über Vorträge informiert zu werden und der eine oder andere sagte zu, zu einem Treffen zu kommen. Somit war der Stand ein Erfolg für alle Beteiligten.